Die Adoptanten unserer Hunde melden sich:

Hallo Calelo,
 
vielen Dank für Ihr Schreiben. Ich habe mich sehr gefreut mal wieder etwas von den CaLeLos zu hören. Es ist wirklich unfassbar traurig aus welchen Zuständen manche Wauzis gerettet werden.
Ich bin Ihrer Organisation noch immer sehr dankbar, dass wir über Sie unseren Nacho gefunden haben. Seit 1,5 Jahren ist er nun schon bei uns und bereitet uns jeden Tag auf`s Neue unglaublich viel Freude. Er ist ein einfach toller Hund. Wie oft denke ich darüber nach, was wohl passiert wäre, wenn er nicht aufgefunden worden wäre :-(
Danke dafür!
Anbei ein paar aktuelle Bilder von unserem kleinen Schlitzohr :-)
Ein schönes Wochenende für Sie.
 
Viele Grüße
Familie Goldi Nacho

Kommentare

Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder

Hallo Ihr lieben von CaLeLo-Dogs ,

 

hier ist mal wieder Eure kleine "Maja"(Renata).
Wie Ihr ja wisst bin auch ich aus Murcia.
Halb verhungert mit meinen Welpen habt Ihr mich damals von der Strasse aufgenommen.
Ich bekam zu essen,tierärztliche Versorgung und ein warmes Plätzchen bei Euch.
Viele liebe Menschen von CaLeLo-Dog kümmerten sich um mich.
Ich hatte die große Chance und Glück nach Willich zu lieben Pflegis (Fam.Thiele u.Fam.Kreutzer) zu kommen und von dort aus
nach einigen Wochen zu meinem Herrchen u.Frauchen und dazu gehört noch ein ganz lieber Opi der jahrzehnte lang mit der leider
verstorbenen Omi in La Manga (in der Nähe von Murcia) Urlaub machte.
Opi hat mir ein eigenes Konto eingerichtet und überweist mir jeden Monat einen kleinen Betrag für Tierarztkosten,da ich ja
Leishmaniose positiv bin.
Da ich mit Herrchen u.Frauchen immer Eure Berichte lese,haben wir uns jetzt entschlossen mein Konto von Opi wieder mal zu plündern.
Vielleicht hilft Euch der kleine Betrag  die Not in der Auffangstation in Murcia etwas zu lindern.

Ein Danke noch einmal an alle von CaLeLo-Dogs (Hauptamtliche,Ehrenamtliche,Helfern und,und,und.... die daran mitwirken die so großartiges leisten die die Tiere versorgen und aufnehmen, die oft nur als Wegwerfware behandelt werden, geprügelt,geschunden
und aufgehangen oder einfach wie Maja mit ihren Welpen an einer befahrenen Strasse ausgesetzt.
Fam. Männel-Thiebo

Noch ein Wort zum Schluss von Maja !
Habe noch ein Bild von mir angehängt,wie gut es mir jetzt geht aus meinem Urlaub in Österreich (Kärnten).
Im April u.im September habe ich immer dort für jeweils 4 Wochen mein Domizil auf einem Bauernhof.
Leute da geht die Post ab wenn ich komme....Hühner,Katzen,Gänse,Kühe da wird erstmal aufgeräumt.
Alles ordnet sich mir unter----na ganz Ehrlich ?????  nur die Kühe müssen noch etwas lernen.

So,bis demnächst mal wieder

Eure Maja aus Oberhausen

 

Fam. Thiebo

Kommentare

Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Sehr geehrte Frau Wolter,
liebes Calelo-Dogs-Team,
 
am 05.06.2011 kam mit einer ordentlichen Verspätung unser Kalin im wahrsten Sinne des Wortes in unsere Herzen geflogen.
 
Ein halbes Jahr zuvor war unser geliebter erster Hund nach wundervollen dreizehn gemeinsamen Jahren unerwartet gestorben. Nach einer -besonders für uns Kinder- sehr schweren Trauerzeit, wurde der Wunsch nach einem "neuen" zweiten Hund immer größer, sodass wir gelegentlich mal hier und mal dort die Fühler ausstreckten. Wochen vor der lang ersehnten Ankunft am Düsseldorfer Flughafen haben wir ihn dann an einem lauen Sommer-Abend mehr zufällig auf der Internetpräsenz von Calelo-Dogs e.V. gefunden und wussten: dieser und kein anderer! Ich erinnere mich noch als war es erst gestern, als wir zu recht später Stunde die Telefonnummer wählten und unser Interesse an Kalin bekundeten.
 
Langer Rede kurzer Sinn:
Viele unserer Freunde und Bekannte waren von der Idee "so einen Streuner aus Spanien" zu uns zu holen gar nicht begeistert. Viele äußerten die Sorge, dass eventuell Krankheiten mitgebracht würden und wir uns im Endeffekt "für den Hund dumm und dämlich zahlen". Unsere lieben (Groß-)Eltern hatte sogar regelrecht Angst vor einem Hund aus einem fremden Land und vor den womöglich dahinterstehenden miesen Machenschaften. Einige prophezeihten auch, dass der Hund gar nicht erst bei uns ankäme und die ganze Sache lediglich "Geldmacherei" sei.
 
All diesen schlimmen Gedanken zum Trotz sagte uns unser Bauchgefühl, dass unser Kalin sicher und wohlbehalten bei uns ankommen würde, dass er unser Leben bereichern würde und dass es die richtige Entscheidung sein wird, ihn aufzunehmen.
 
Wenn Sie, liebes Calelo-Dogs-Team, mit solchen Ängsten konfrontiert werden, dürfen Sie meinen Text gerne weiterleiten. Vielleicht hilft es dem einen oder anderen bei der Entscheidung.
 
Wir haben mit unserem Kalin den freundlichsten und liebevollsten Hund angetroffen, den ich jemals kennen lernen durfte. Kein anderer Hund geht so unbedarft und freundlich auf Mensch und Tier zu und ist stets unvoreingenommen und ohne Furcht. Die Bindung zwischen ihm und unserer älteren Hündin ist wunderbar und geprägt von Respekt, Vertrauen und Liebe. Ebenso die Bindung zu uns! Es gibt und gab weder Grobheit, noch Gemeinheit oder unfaires Verhalten. Er liebt uns und wir lieben ihn.
 
Jeden Tag, jede Stunde und jede Minute, die er mich mit seinen braunen Augen anschaut ist gut und macht mir das Leben lebenswert! Mein Vater sagt immer: "Die Hunde brauchen nicht den Menschen; der Mensch braucht den Hund. Und wir haben zwei Engel auf vier Pfoten." Das mag vollends überzogen klingen, aber für uns ist es genau das. Die Hunde spenden uns Kraft, Durchhaltevermögen, uneingeschränkte Liebe und Vertrauen. Ohne Sie können wir uns ein Leben nicht vorstellen.
Natürlich möchte ich nicht damit sagen, dass ein Hund nur im Sofa liegt, rosa Wölkchen pupst und sich von Luft und Liebe ernährt. Ein Hund kostet Geld und sehr viel Zeit! Ein Hund kann auch Krankheiten und/oder Verhaltensauffälligkeiten aufweisen. Viele Hunde sind auch alt und brauchen womöglich für einen angenehmen Lebensabend besondere Pflege, die dann wiederum noch mehr Geld kostet. Auch die Instinkte eines Hundes machen es einem nicht immer leicht. Zum Beispiel können wir unseren Kalin nur an wenigen Stellen gefahrlos ableinen.
Aber all das ist nichts gegen den liebenden Blick unserer Hunde! Mit ihnen trotzen wir persönlichen und reellen Unwettern, wir leben unser Leben um einiges fröhlicher und optimistischer, als wir es ohne sie könnten!
 
Ich kann daher nur sagen, dass ein Hund aus Spanien ein absoluter Glücksgriff sein kann aber in jedem Fall ein Hund ist, wie jeder andere auch. Nur die Tatsache, dass er aus dem ausländischen Tierschutz kommt, sollte niemanden abhalten, einen solchen Hund aufzunehmen, sofern der Mensch alle sonstigen Voraussetzungen erfüllt.
 
Vielen vielen Dank für diesen tollen Hund, den wir auch nach mittlerweile 3 Jahren über alles lieben und nie wieder hergeben werden!!
Danke für die tolle Arbeit, die Sie jeden Tag leisten um so wunderbaren Wesen ein besseres Leben zu ermöglichen!
 
Viele Grüße
Julia Hammans

Kommentar schreiben

Kommentare

  • Heike Blendermann (Sonntag, 20. Dezember 2015 17:15)

    Frau Hammans, Sie sprechen mir aus der Seele. Unsere kleine Bibi Bunny lebt nun seit gut 2 Jahren bei uns und bereichert unser Leben. Ihre fröhliche und lustige Art zaubert wirklich jedem ein Lächeln
    ins Gesicht. Auch wir haben also ein ganz bezaubernden Hund aus Spanien und geben unsere Zuckermaus natürlich nie wieder her.

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder