Mittelmeerkrankheiten


An dieser Stelle möchten wir nochmals auf das Thema Mittelmeerkrankheiten hinweisen, und hier im Speziellen das Thema „Leishmaniose". Ihre Hunde (bis auf die Welpen) wurden Ihnen alle mit einem aktuellen Mittelmeertest übergeben. Wichtig ist jedoch, diesen Test nach spätestens 4 bis 6 Monaten nach Einreise noch einmal wiederholen zu lassen. Zum einen könnte natürlich noch eine Infektion in Spanien stattgefunden haben, zum anderen besteht die Möglichkeit, dass ein Hund sich mittlerweile auch in Deutschland durch den Stich der Sandmücke infiziert hat. Die Sandmücke fühlt sich durch den weltweiten Klimawandel und unsere hohe Reisetätigkeit auch in unseren Regionen wohl. Eine Infektion mit Leishmaniose ist heutzutage kein Drama mehr wie noch vor 10 Jahren. Durch die verantwortungsvolle Gabe des Medikamentes Alopurinol lässt sich die Krankheit mittlerweile recht gut in der Balance halten. Durch eine rechtzeitige Feststellung hat der Hund somit eine sehr hohe Lebenserwartung. Je später sie erkannt wird, desto mehr kann natürlich ein Hundekörper davon schon gezeichnet worden sein.

Zum Wohle Ihres Hundes bitten wir Sie, in einem regelmäßigen Turnus bei Ihrem Tierarzt einen Test – vor allem auf Leishmaniose – durchführen zu lassen. Bitten Sie Ihren Tierarzt, das entnommene Blut an das Labor Laboklin in Bad Kissingen (Adresse s. Vermittlungsmappe) zu senden. Dieses Labor ist spezialisiert auf diese Krankheiten, und Sie können sich sicher sein, ein aussagekräftiges Ergebnis zu erhalten.

 

http://www.laboklin.de/pages/html/de/service/rat_tat/rt_hund_reise.htm

 

Bei Welpen ist es sinnvoll, diesen Test erstmalig im Alter von ca. 10 bis 12 Monaten durchführen zu lassen. Vorher würden sich evtl. Werte nicht unbedingt feststellen lassen.

Gerne stehen wir Ihnen zu diesem Thema aber auch persönlich zur Verfügung.