Churro

Um 01:32 Uhr des 19. November 2012 erreichte uns die so unsagbar traurige Email unserer Sonia, dass unsere wunderschöne, liebevolle Jagdnase Churro in ihren Armen verstarb.

 

Zwei Tage lang fraß er schon nicht so gut und wurde sehr ruhig und zog sich zurück. Dann fand sie ihn am frühen Morgen mit extrem vergrößerten Geschlechtsteilen vor, informierte direkt die Klinik, die ihr dann Antibiotika und Entzündungshemmer gaben. Diese wurden ihm verabreicht, und es sah so aus, als ob die Medikation greifen würde. Bei der letzten Medikamentengabe um 01:00 Uhr begann er Blut zu erbrechen und verstarb dann wenige Minuten später in Sonia's Armen.

 

Keiner hat eine Erklärung für diesen so plötzlichen Tod von Churro. Sein Tod ist um so tragischer, als er bereits Ende des Monats in sein Zuhause nach Deutschland hätte reisen können. Die Adoptanten sind vollends geschockt und unendlich traurig.

 

Lieber, lieber Churro - leider konnten wir Dir das Leben, dass Du so anhänglicher Kerl verdient gehabt hättest, nicht mehr bieten. Es gab eine höhere Hand, die Dich abberief. Wir trauern so sehr um Dich und vermissen Dich so sehr. Dort, wo Du nun angekommen bist, wünschen wir Dir all das Glück, das Dir hier auf Erden verwährt geblieben ist. Adiós, hasta luego, amigo Churro ...

Colin

Eine unglaublich traurige Nachricht erreichte uns heute. Unser alter, lieber Colin, der in Spanien die Hölle durchmachen musste, verstarb bei seinen lieben Adoptanten am 09. November 2012 an einem Schlaganfall.

 

Colin wurde von seinen Adoptanten persönlich in Spanien abgeholt, da sie dem alten, geschundenen Herrn keinen Flug mehr zumuten wollten. Colin wurde fürstlich in seiner Familie umtüddelt - es wurde alles, alles nur Erdenkliche für ihn getan. Colin hatte sich nach anfänglichen Startschwierigkeiten so fantastisch in seine Familie eingefunden, dass diese Nachricht uns alle, jedoch vor allem seinen Adoptanten, so unendlich traurig macht. Leider blieben Colin nur noch etwas über 3 Monate, erfahren zu dürfen, wie wunderschön ein Hundeleben sein kann. Colin hatte sein Paradies gefunden!

 

Lieber, alter Junge, nimm die so positiven Erfahrungen der letzten Monate mit über die Regenbogenbrücke und ziehe daraus die Erkenntnis für Dich, dass es auch ganz, ganz liebevolle Menschen gibt. Lass es Dir dort, wo Du nun bist, gut gehen und schaue ab und an einmal runter zu Deiner lieben Familie. Adiós, amigo Colin ... wir und Deine Familie werden Dich niemals vergessen!

 

Und hier sehr bewegende Zeilen von Colin's Adoptanten:

 

Liebe Marie,

immer noch völlig paralysiert vom vergangenen Wochenende müssen wir die unfassbare Botschaft übermitteln, dass wir unser Bärchen am Freitag Abend nach einem Schlaganfall über die Regenbogenbrücke gehen lassen mussten. Das letzte Risiko, das wir nicht ausschließen oder behandeln lassen konnten, hat ihn treffen müssen. Wir sind tränenleer und nicht zu trösten. Nun hat er seinen Frieden im Garten gefunden, wo wir ihn täglich besuchen können, um mit ihm Zwiesprache zu halten und ihm zu sagen, wie furchtbar er uns allen fehlt und wie gerne wir ihn noch ein bißchen behalten hätten. Alleine die Tatsache, dass er in den vergangenen 6 Monaten einmal in seinem Leben erst in Spanien und dann bei uns kennenlernen durfte, was es heißt, von Herzen geliebt und gewollt zu werden, lässt den grausamen Schmerz ein ganz klein wenig erträglicher werden. Marie, wir vermissen ihn so sehr, mir fehlen die Worte. Der Platz hinter mir ist leer und mit jedem Schritt werde ich daran erinnert, was er hier oder dort getan hat. Wie soll ich damit nur klarkommen? Auf uns liegt eine bleierne Schwere, die vernünftiges Denken ausgeschaltet hat und nur noch tiefe Trauer zulässt. Worte des Abschieds zu finden ist fast unmöglich, weil immer noch nicht realisiert werden kann, was unabänderlich ist. So gerne möchte ich mich daran festhalten, welche großartigen Fortschritte er gemacht hat, wie gut es ausgesehen hat, wie er gesundheitlich immer mehr an Qualität gewonnen hat und nun das! Das Leben ist nicht gerecht zu denen, die es verdient hätten.

Wünschen wir ihm dort, wo er jetzt ist, alles, alles Gute, möge er seinen Frieden gefunden haben in einer Welt, in der es weder Schmerzen noch Leid noch Menschen gibt, die ihn quälen. Wer so viel Elend ertragen musste, hat das Beste verdient. Wir denken voller Liebe an ihn und danken ihm für alles, was er uns gelehrt hat. Ich werde ihm eine virtuelle Kerze anzünden und ihm sagen, dass unvergessen bleibt, wer sich tief in die Herzen der Menschen gegraben hat.

In unsäglicher Traurigkeit

Beate und Thomas

 

Kommentar schreiben

Kommentare

  • Marie (Montag, 12. November 2012 15:45)

    Mein lieber, lieber Colin,
    nach so vielen Jahren der Vermittlertätigkeit warst Du für mich der außergewöhnlichste Hund, für den ich ein Zuhause gefunden habe. Du hast so viel in Deinem Leben erleiden müssen, und dann fandest
    Du bei Deiner Familie das Paradies!
    Dass das Paradies nur von so kurzer Zeit sein sollte, schmerzt so sehr. Wir haben Dir noch ganz, ganz viele Jahre der Liebe gewünscht. Es sollte nicht so sein :-(
    Mein lieber, lieber Colin, ich werde Dich niemals vergessen und wünsche Dir nun den Frieden, den Du hier auf Erden fast Dein gesamtes Leben nie finden konntest!

  • Barbara Kuhn (Montag, 12. November 2012 21:45)

    Oh nein, wir haben Colin's Geschichte verfolgt und es tut uns sooo leid! Zumindest durfte er noch ein paar Monate Liebe erfahren!
    Darüber haben wir uns sehr gefreut!

  • Sandra (Freitag, 16. November 2012 11:27)

    ...ich bin sprachlos und unendlich traurig, was hab ich mich gefreut als ich gelesen habe das Colin eine tolle Familie gefunden hat. Viel zu kurz war die Zeit mit deinen Menschen, Worte des Trostes
    findet man dafür nicht. Mach's gut mein lieber Colin und danke an Beate und Thomas, für die Liebe, die er bei euch erfahren durfte.
    Sandra

  • Doris Niebel (Mittwoch, 21. November 2012 14:11)

    Viel, viel kraft wünsche ich ihnen. Ich habe mich für colin so sehr gefreut das er ein zuhause gefunden hat wo er geliebt wird. Der Schmerz wird noch lange so bleiben, es tut so weh. Leider habe ich
    meinen Titan (liebevoll Titi genannt) nach nur einen Jahr verloren. Hier sitzt eine sehr traurige Berlinerin Doris die Tänen kullern mir die Wangen runter. Ich fühle ganz doll mit ihnen.
    in

  • Kerstin Rabe-Onken (Mittwoch, 30. Januar 2013 12:24)

    Schlaf gut,lieber Colin,träum´ von der schönen Zeit,die Du noch erleben durftest und lebe in ihr weiter!
    Liebe Adoptanten,wenn man jemanden geliebt hat, lebt er in Gedanken und im Herzen weiter, ist also ewig nah!
    Ich bin so traurig und fühle mit Ihnen.....
    Kerstin Rabe-Onken

  • Beate (Dienstag, 03. Dezember 2013 18:20)

    Mein geliebtes unvergessenes Bärchen, seit nunmehr einem Jahr bist Du schon nicht mehr bei uns und doch hast Du Deinen Platz nie verlassen. Immer noch rollen Tränen, wenn wir an Dich und Dein
    erbarmungsloses Schicksal denken. Niemand konnte ahnen, in welch rasantem Tempo Du unsere Herzen erobern würdest. Knuffel, Du fehlst schrecklich! PS: Ich hab Dein lustiges Pudelhalsband noch, das Du
    getragen hast, als wir Dich holten und werde es niemals hergeben! Engel, wir alle haben Dich sehr lieb. Grüße auch unsere unvergessene Berni. :'(

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Juanito

Heute, am 09. November 2012, erreichte uns nun die endgültige, traurige Nachricht aus Spanien, dass unser so goldiger Welpe Juanito es nicht mehr geschafft hat. Ganz plötzlich fühlte sich Juanito vor 3 Tagen nicht mehr wohl. Er hatte starkes Erbrechen und Durchfall. Direkt wurde er in die Klinik gebracht und direkt an einen Tropf gehängt. Erst war sein Zustand mehr oder weniger stabil, gestern jedoch verschlechterte er sich massiv. Er kämpfte die Nacht noch, aber heute Mittag war sein Körperchen zu schwach. Sowohl unsere Damen als auch das Ärzteteam haben alles gegeben.

 

Der plötzliche Tod unseres Sunnyboy's Juanito ist um so trauriger, als er schon feste Adoptanten hatten, die sich so auf seine Ankunft freuten. Der Schmerz sitzt tief.

Juanito, Du süße Frohnatur, nun bleibt uns nichts anderes übrig, als Dir alles, alles Gute dort, wo Du nun angekommen bist, zu wünschen. Stecke dort auch alle mit Deiner so liebevollen Art an, wie Du es bereits bei uns allen erfolgreich getan hast. Hasta luego, Kleiner ... Du wirst immer in unseren Herzen weiterleben!

Kommentare

Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Tibetana

Gestern Abend, am 24. September 2012, verstarb die kleine, zarte und so freundliche Maya - ehemals Tibetana. Sie litt unter einer sehr schweren Erkrankung der Organe. Die Adoptanten konsultierten dann direkt einen Spezialisten, der leider, leider trotz aller Möglichkeiten, die ausgeschöpft wurden, Maya nicht mehr retten konnte.

Der Schmerz der Adoptanten über den Verlust ihrer kleinen Zaubermaus sitzt mehr als tief. Sie kämpften und kämpften und ließen nichts aus, ihrer Maus das Beste angedeien zu lassen. Aber leider schaffte der kleine Körper die Strapazen nicht mehr. Sie mussten Maya von ihrem Leiden erlösen.

Süße, seidige Maya, leider konntest Du nur eine kurze Zeit Deines Lebens erfahren, wie wundervoll das Erlebnis "Familie" sich anfühlt. Du wurdest so sehr geliebt - Du hattest ein so fantastisches Zuhause! Nimm diese schönen Eindrücke mit auf die Regenbogenbrücke und schaue ab und an einmal herunter zu Deiner Familie! Wir vermissen Dich alle so sehr! Mucha suerte, Maya! Hasta luego!

Kommentare

Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Peluchito

Der unsagbar traurige Anruf der Freundin der Adoptantin von Peluchito erreichte uns gestern. Die Adoptantin selber ist noch gar nicht in der Lage zu telefonieren. Sie verlor am 27. August 2012 ihren kleinen, fröhlichen Jungen durch einen schrecklichen Verkehrsunfall. Der Fahrer des Wagens hielt es noch nicht einmal für notwendig, anzuhalten oder auszusteigen. Er fuhr einfach weiter. Peluchito verstarb an seinen Verletzungen noch an der Unfallstelle.

Der süße Fratz kam erst am 04. März 2012 zu ihr, und es war auf beiden Seiten Liebe auf den ersten Blick, und eine tiefe, fröhliche Verbindung entwickelte sich direkt zwischen ihnen. Leider blieb den beiden nur eine so kurze Zeit, ihr gemeinsames Leben zu genießen. Der Schmerz der Adoptantin sitzt ganz tief, und sie begreift diesen Verlust noch gar nicht richtig.

Kleiner, lustiger Junge, es schmerzt so sehr, Dich verloren zu haben. Leider hattest Du nur eine sehr kurze Zeit mit Deiner "Mama", aber dafür war diese Zeit um so intensiver. Wir alle können es noch nicht fassen, dass Du über die Regenbogenbrücke gegangen bist. Dort oben wünschen wir Dir alles, alles Liebe und Gute ... stecke auch da alle mit Deiner so unvergleichlichen Fröhlichkeit an! Hasta luego, Peluchito!

 

Kommentare

Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder

Vorgestern erreichte uns der unsagbar traurige Anruf unserer Nira Adoptanten, dass Nira am 30. Juli 2012 von dieser Welt gehen musste. Nira war schwerstens an Knochenkrebs erkrankt, und es gab keine Rettung mehr.

Nira musste in den 2,5 Jahren, die sie mit ihrem Hundekumpel Julio glücklich in ihrer Familie lebte, so viele gesundheitliche Rückschläge hinnehmen, die sie immer wieder wie eine souveräne, spanische Senora meisterte. Sie war eine absolute Kämpfernatur und wurde unendlich von ihren Adoptanten geliebt. Eine so liebevolle, noble Hündin, die es niemandem schwer machte, sie zu lieben.

Vor drei Wochen zog sie sich einen Bänderriß zu, der operiert werden musste. Und auch diesen Engriff meistert sie wieder ganz prima. Das Ärzteteam in der Klinik geht davon aus, dass durch diesen Eingriff der Ausbruch des Knochenkrebses quasi "angestoßen" wurde. Sie baute dann sehr schnell und massiv ab.

Liebes Pointermädel, Dein Leben in Spanien war ein Horrortrip, aber Du durftest zusammen mit Kumpel Julio doch noch erleben, wie traumhaft ein Hundeleben auch sein kann. Deine "Eltern" und Julio trauern schrecklich und werden Dich niemals, niemals vergessen.

Süße Nira, gib allen, die Du nun hinter der Regenbogenbrücke triffst, das, was Du uns allen hier auf der Erde geschenkt hast ... Liebe, Liebe, Liebe! Wir - vor allem Deine Familie - werden Dich niemals vergessen. Adiós, mach's gut, Nira!

Kommentare

Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder